Aktuelles

Schwalbenhaus

Anfang März 2021 wurde in der Kläranlage ein Schwalbenhaus aufgestellt. Unter einem Dach sind in 5 Metern Höhe Nisthilfen angebracht. Wir hoffen, dass das Haus von den Mehlschwalben angenommen wird und wir demnächst eine Schwalbenkolonie bei uns beherbergen können.

Generelle Entwässerungsplanung

Die Generelle Entwässerungsplanung (GEP) ist ein in der Gewässerschutzgesetzgebung verankertes Planungsinstrument, das sicherstellen soll, dass alle öffentlichen Abwasseranlagen langfristig ihre Funktion erfüllen, deren Wert erhalten bleibt und die Gewässer vor nachteiligen Regenwetterüberläufen aus der Kanalisation geschützt werden.

Im Januar 2018 hat die Verwaltungskommission des Kläranlageverbandes den Handlungsbedarf in dieser Angelegenheit erkannt und den Beschluss gefasst, zukünftig die Siedlungsentwässerung gemeinsam mit allen an die Kläranlage angeschlossenen Gemeinden zu managen. In einem ersten Schritt wurden die bestehenden GEP-Unterlagen der angeschlossenen Gemeinden gesichtet und analysiert sowie ein Konzept zum weiteren Vorgehen erarbeitet.

Die Diskussion der Ergebnisse der Vorabklärungen im Juni 2019 mit den Gemeinden hat gezeigt, dass eine koordinierte gemeinsame Nachführung und Überarbeitung der Entwässerungsplanungen im Einzugsgebiet der Kläranlage Röti Vorteile besitzt und befürwortet wird. Nachfolgend wurde ein Aufgabenbeschrieb mit einer Kostenschätzung für die Leistungen der Gemeinden und des Verbands erstellt. Dieser Bericht wurde auf Wunsch der Verwaltungskommission mit einer verfeinerten Kostenschätzung und einer detaillierteren Kostenaufteilung weiter ausgearbeitet und zusammen mit einem konkreten Terminplan im Februar 2020 vorgelegt.

Basierend auf diesem Bericht hat die Verwaltungskommission am 3. April 2020 dem Vorgehenskonzept zur Erarbeitung einer Verbands-GEP zugestimmt und die erforderlichen Mittel freigegeben. Dieser Beschluss wurde im Folgenden an alle der Kläranlage Röti angeschlossenen Gemeinden verschickt, zusammen mit der Bitte, dass die Gemeinden ihrerseits entsprechende Beschlüsse fassen und sich verpflichten, die erforderlichen Mittel in die Gemeindebudgets einzustellen. Fristgerecht trafen bis Ende Mai 2020 die Rückmeldung aller acht angeschlossenen Gemeinden ein, inklusive der erforderlichen Gemeinderatsbeschlüsse und der Ernennung von Gemeindevertretern in den verschiedenen gemäss Projektorganisation vorgesehenen Gremien.

Am 15. September 2020 fand dann die Startsitzung der Gesamtleitung des Projektes mit allen Gemeindevertretern in der Kläranlage Röti statt. Dabei wurde ein Überblick über das Projekt und die Projektorganisation gegeben und die Aufgaben der Gesamtleitung wurden dargelegt. Der Terminplan und die nächsten Aufgaben wurden besprochen. Die Gemeinden wurden aufgefordert, ihrerseits Ingenieurbüros für die GEP-Überarbeitung auf Stufe Gemeinde zu beauftragen.

Organisation für eine koordinierte GEP-Überarbeitung im Einzugsgebiet der ARA Röti

Organisation für eine koordinierte GEP-Überarbeitung im Einzugsgebiet der ARA Röti

Betriebe des Kläranlageverbandes

ARA Röti

ARA Röti

KBA Hard

KBA Hard

Deponie Pflumm

Deponie Pflumm